Moderations-Bereich ]

Es waren einmal 62 junge Sumotori...

Wissenswertes zum Thema Ozumo

Moderator: tsunamiko

Es waren einmal 62 junge Sumotori...

Beitragvon Ginkgo » 11. Nov 2006 22:20

Es waren einmal 62 Sumotori, die zum Natsu-Basho 2006 ihre Sumokarriere begonnen haben...

Vor dem letzten Basho des Jahres ist es Zeit für einen kleinen Rückblick, haben doch unsere Nachwuchsrikishi, die im März mit ihrem MaeZumo gestartet sind, inzwischen drei Turniere und somit eine halbe Saison in den Knochen (falls sie noch dabei sind zumindest).

Passend zum blätterwirbelnden November fällt unser Rückblick nicht allzu systematisch aus, sondern greift einfach ein paar Aspekte heraus.

Die Erfolgreichen:

Mit denen muss man beginnen, es ist ja Sumo, und aufwärts in der Banzuke zu ziehen ist Ziel des ganzen. 15 unserer Gruppe haben bisher noch nicht den bitteren Geschmack des Makekoshi kosten müssen, ein erstaunlich hoher Wert, den ich nicht erwartet hätte.
Grandios die Leistung von Sakaizawa, der das rare Kunststück fertig brachte, in jedem seiner Bashos aufzusteigen und inzwischen auf Ms46 platziert zu sein. 20-1 lautet seine Kampfbilanz, ein Yusho, ein 7-0 Jun-Yusho und in der Sandamne direkt ein 6-1 werfen die Frage auf, ob er denn nun in der Makushita auf die berühmte "wall" trifft, die seinen Aufstieg bremst.
8 seiner "Klassenkameraden" haben es inzwischen bis in die Sandamne geschafft, nennen wir die Namen, wer weiß, hinter welchem sich eine hoffnungsfrohe Karriere verbirgt:
Tokitairyu (18-3, Jonidan-Yusho), Ikehara (18-3), Kitazono (18-3), Tochinoshin (17-3, 7-0 Jonidan-Jun-Yusho), Matsutani (17-4, Jonidan-Yusho im Kettei-sen gegen Sakaizawa), Mouri (17-4), Rendaiyama (16-5) und Takedani (15-6).
Die beiden letztgenannten sind übrigens mit 18 Jahren die Jüngsten dieser Gruppe, was zeigt, dass die ganz jungen 15- bis 16-jährigen Neulinge scheinbar nur seltenst durchstarten, sondern ein schneller Aufstieg eher von erfahrenen College-Rikishi erwartet werden darf.

Shimoda:

Ein Sonderfall unter den Neulingen beim Natsu-Basho 2006 war ja der Universitäts-Champion Shimoda, der aufgrund seiner Vorleistungen direkt auf Ms15 einsteigen und somit der Ochsentour entgehen konnte. Zum Einstieg gewann er direkt ungeschlagen die Makushita, musste dann aber im nächsten Basho auf Ms1W stehend verletzungsbedingt ein 2-5 einstecken. Noch nicht vollkommen genesen hat er im November wenigstens ein 4-3 geholt und steht nunmehr auf Ms8. Sollte sein 7-0-Einstieg seinem wahren Leistungsvermögen entsprechen, ist er im Jahre 2007 ein ernsthafter Juryo-Kandidat.

Die Jonokuchi-Fraktion:

Mir vor Beobachtung der Einstiegsklasse vom Natsu-Basho vollkommen unbekannt war die Tatsache, dass in der Jonokuchi ein einziges Kachikoshi ausreicht, um sofort in die Jonidan aufzusteigen. 5 Klassenmitglieder haben dies bei drei Teilnahmen bislang nicht geschafft. Entreißen wir sie der Anonymität: Tsunehikari (2-3-2, 3-4, 3-4) verpasste jeweils das kk knapp, Wakahizen (2-5, 2-5, 3-4) zeigt bei freundlicher Betrachtung ebenso aufsteigende Tendenz wie Kotoyamaguchi (1-6, 1-6, 3-4), Iwasa krebst irgendwo im Niemandsland herum (2-5, 3-4, 2-5).
Mehrfach erwähnt wurde schon das Phänomen Sugishita. Bereits im MaeZumo wurde er mit 0-5 abgeledert, es folgten zwei 0-7 und im letzten Basho konnte er endlich den ersten Sieg einfahren - sein Gegner trat nicht an, immerhin lautete das Endergebnis nunmehr 1-6. Zu der merkwürdigen Arithmetik der Jonokuchi gehört nun die Tatsache, dass Sugshita sich mit dieser desaströsen 1-20-Statistik Schritt für Schritt in der Banzuke nach vorne gearbeitet hat. Von seinem Startpunkt Jk43W ging es über Jk41W und Jk37E inzwischen dank des einen Sieges (na ja) auf Jk30E, in unmittelbarer Nähe der traditionellen Schwachmatiker Ishii und Morikawa.
Gegen Ishii (169 cm, 87,8 kg, Kampfrekord 18-87) tritt Sugishita (175 cm, 91kg, 1-20) übrigens am ersten Tag des Kyushu-Basho an, eine Sonderübertragung des Live-Streams ist angeblich vorgesehen.
Gemeinsam ist den 5 kk-losen Jungs übrigens, dass sie alle Baujahr 1990 oder 1991 sind.

Die Jüngsten:

7 Jungs aus der Versuchsgruppe wurden 1991 geboren, unter diesen fiel mit Kotowatanabe , der nach 4-3, 4-3 und 5-2-Ergebnissen nun in der oberen Jonidan (Jd45) platziert ist, nur einer positiv auf. Ähnlich hoch platziert ist auch aus dem Jahrgang 1990, der immerhin bereits 24 Neulinge umfasst, auf Jd59 nur Ryuden (4-3, 6-1 in der Jd!, 3-4).
Offensichtlich tun sich die ganz jungen Einsteiger anfangs schwerer, was sicherlich nicht überraschend ist. Die Beobachtung der Entwicklung dieser ganz jungen Ringer wird sicherlich ein spannender Aspekt belieb, Unter ihnen befindet sich mit Kotookuda (*31.03.1991, 171 cm, 111 kg, zzt. Jk1W nach 3-4, 5-2 und einem 2-5 im ersten Jd-Versuch) der immer noch allerjüngste Sumotori der gesamten Banzuke.

Die Heyas:

Sehr unterscheidlich ist auch die Strategie der verschiedenen Heyas bei der Nachwuchssuche. Sadogatake (mit dem Oyakata Kotonowaka und den Vorzeigerikishi Kotooshu, Kotomitsuki und Kotoshogiku) hat ausschließlich extrem junge Leute aus den Jahrgängen 1990/91 aufgenommen, insgesamt 5 (von denen drei Kotosomethings oben bereits erwähnt wurden, die anderen beiden weiter unten folgen werden....).
Den Gegenentwurf zu dieser Strategie der langfristigen Ausbildung scheint Kasugano zu fahren (Oyakata Tochinowaka, bekannteste Rikishi sind Tochinonada, Tochinohana, Kasuganishiki, Tochisakae und die Juryo-Hoffnung Tochiozan).
Hier wurden ebenfalls 5 Neulinge aufgenommen, diese waren beim Eintritt allerdings alle bereits volljährig (und damit im Schnitt 3-4 Jahre älter als die Sadogatake-Rookies). Die Tochisomethings waren folgerichtig auch deutlich erfolgreicher, vier von ihnen lieferten bislang ausschließlich kk ab: Tochinoshima und der Namensrenegat Koshimizu erreichten dreimal ein 5-2, Tochihiryu immerhin Ergebnisse von 4-3, 5-2 und 4-3. Der Georgier Tochinoshin schaffte nach 5-2 und 5-1-1 im September sogar ein 7-0 Jun-Yusho in der Jonidan, welchselbiges ihn aktuell bis auf Sd 49 hob.

Ein ausgesprochen gutes Casting hat Matsugane vorgenommen und mit Matsutani (1 Jonidan-Yusho) und Katagiri zwei bislang mk-lose Rikishi verpflichtet - hat das Heya ja auch dringend nötig..... Oyakata Musashimaru hat für Musashigawa scheinbar ebenfalls gut gewählt, auch unter seinen drei Neuzugängen sind mit Mouri und Onoshima zwei bisher mk-lose Nuelinge.
Onoe (u. a. mit Baruto und Satoyama) hat sich scheinbar inzwischen die Dienste von Sakaizawa gesichert, der anfangs noch unter Mihogaseki geführt wurde, wahrscheinlich eine sinnvolle Investition.

Die verlorenen Söhne:

Das traurigste Kapitel sind natürlich die Jungs, die schon nicht mehr im Rennen sind, bevor ihre Karriere richtig losging. Sechs von zweiundsechzig sind auf der November-Banzuke nicht mehr geführt, darunter zwei der Sadogatake-Leute (Kotokaira und Kotonakano). Ob wir Otamura oder Nishikawa, die es zwischenzeitlich bereits in die Jonidan gebracht hatten un dwahrscheinlich verletzt sind, nochmal wiedersehen, bleibt offen. Bei Higuchi (ein 2-5) und Michima (nach dem MaeZumo nie angetreten) kann man hingegen erwarten, dass sie nicht mehr wiederkehren werden. Alle sechs sind 15 oder 16 Jahre alt und möglicherweise bereits auf der Suche nach einem weniger exzentrischen (oder zumindest weniger kalorienintensiven) Ausbildungsberuf....

Das Gewicht:

Gewicht ist nicht alles (Grüße an Orora), aber es schadet nicht wirklich. Die Jungs über 150 kg sind alle eher erfolgreich, drei der vier schwersten (Mouri 156 kg, Sakaizawa 161 kg und Kitazono 170 kg) sind bereits in Sandamne oder Makushita gelandet.
Die 12 Jungs unter 95 kg liegen hingegen allesamt hinter dem Durchschnitt der Versuchsgruppe, der leichteste wirklich erfolgreiche Ringer ist Ikehara mit 111 kg, ansonsten liegen alle Ringer des oberen Drittels über 123 kg.

Die Größe:

Das weiß nun aber jeder, dass es im richtigen Leben nicht auf die Größe ankommt, doch testen wir einmal diese in Stein gemeißelte Wahrheit in Bezug auf Sumoeinsteiger. Der Blick in die Statistik besagt nunmehr jedoch das Gegenteil, nahezu alle Ringer der oberen Ränge sind über 179 cm, während die Jungs unter 170 cm in der Regel die Schlusslichter bilden.
Vier Ausnahmen gibt es, und ähnlich wie beim Gewicht muss man natürlich in Betracht ziehen, dass sich die Werte in jungen Jahren teilweise sprunghaft ändern werden. Und denken wir an die Geschichte des jungen Hakuho, der angeblich so murkelig daherkam, dass fast kein Heya ihn aufnehmen wollte...

Und Freund Shimoda (s. o.) stört mit seinen Werten (173 cm, 126 kg) sowieso jede falsche Verallgemeinerung auf den Einzelfall.

Im Allgemeinen:

...steht es momentan so:

- 2 x Makushita, 8 x Sandamne, 27 x Jonidan, 20 x Jonokuchi, 6 x kein momentaner Banzukerang

- 2 Sumotori (Shimoda, Sakaizawa) oberhalb der Gagamaru-Linie

- 28 Sumotori oberhalb, 28 unterhalb des Ichinoya-Meridians (zzt. Jd102E)

- 4 Sumotori (Sugushita und Terasawa sowie die verletzten Osanoumi und Otamura) unterhalb der Morikawa-Schandgrenze (zzt. Jk27E)


Viel Spaß beim Kyushu-Basho allen, die bis hierher durchgehalten haben

Ginkgo
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

Beitragvon Matitsuomi » 12. Nov 2006 16:36

Vielen leiben Dank nochmal Gingko. Ich nehme an, es geht nicht nur mir so, dass ich mit so manchem "unserer Kiddies" inzwischen mehr mitfiebere, als mit weniger auffälligen "klassischen". (In meinem Fall speziell Matsutani, der sich an meinem Shikona orientiert hat, und der Kotowannabe :) ).
Matitsuomi
1 Tipspiel Yusho
1 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: ja

Re: Es waren einmal 62 junge Sumotori...

Beitragvon Akezuma » 12. Nov 2006 20:06

Vielen Dank für die Fortführung...

Da bereits Entzugserscheinungen nach der Fortsetzung Deiner Beobachtungsreihe auftraten, habe ich ein eigenes Dokument erstellt, um die 62 mit ihren Turnierverläufen im Blickfeld zu haben. Dazu eine Anmerkung.

Ginkgo hat geschrieben:
Die verlorenen Söhne:


Laut den Infos die ich sammeln konnte, hat Mishima bereits vor dem Natsu Basho intai erklärt (0-0-R) und damit seine Karriere mit einer Bilanz von 0-0 beendet. Kototakaira hat als banzuke gai, um das Aki Basho herum, seinen Rücktritt verkündet. Kotonakano, Nishikawa und Higuchi sind banzuke gai und haben – Stand Oktober – noch kein intai erklärt. Otamura ist als Jk34e eingestuft.

Gruß
Akezuma
 
Registriert: 04.11.2006

Re: Es waren einmal 62 junge Sumotori...

Beitragvon Asashosakari » 15. Nov 2006 11:41

Akezuma hat geschrieben:Laut den Infos die ich sammeln konnte, hat Mishima bereits vor dem Natsu Basho intai erklärt (0-0-R) und damit seine Karriere mit einer Bilanz von 0-0 beendet.

Soweit ich weiß, wird nur bei ehemaligen Sekitori zeitgenau "abgerechnet"...bei allen anderen landet prinzipiell noch ein 0-0-7 in der Bilanz, wenn ihr Intai erst nach dem Basho offiziell bekannt gegeben wurde (und das war bei Mishima der Fall). Siehe auch hier.
Asashosakari
1 Tipspiel Yusho
1 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 25.09.2005
Blog: Blog lesen (1)

Re: Es waren einmal 62 junge Sumotori...

Beitragvon Qijuryu » 15. Nov 2006 19:03

Akezuma hat geschrieben:Vielen Dank für die Fortführung...

Da bereits Entzugserscheinungen nach der Fortsetzung Deiner Beobachtungsreihe auftraten, habe ich ein eigenes Dokument erstellt, um die 62 mit ihren Turnierverläufen im Blickfeld zu haben. Dazu eine Anmerkung.


Vielleicht könntest du das Dokument in diesem Thread veröffentlichen und von Zeit zu Zeit updaten ?

Übrigens Gingko.......großartiger und interessanter Beitrag, danke !

Qijuryu

Meide laute und aggressive Menschen; sie sind eine Qual für den Geist.
Desiderata
Benutzeravatar
Qijuryu
 
Registriert: 28.08.2005
Wohnort: im Neckartal
Blog: Blog lesen (1)
Lieblingsrikishi: 琴光喜 啓司

Beitragvon Ginkgo » 16. Nov 2006 01:38

4 Tage Kyushu-Basho 2006, Vermischtes & Versprengtes


Banzuke gai

Kotonakano , der beim Aki Basho fehlte, ist laut englischsprachigem Sumoforum zurzeit erneut im MaeZumo angetreten und könnte demnach im Januar wieder in die Jonokuchi einsteigen.

The Twins I

Merkwürdige Parallelentwicklungen gab es bislang bei Matsuura und Masumiura, beide nahezu gleich alt, aber von sehr unterschiedlicher Statur. Beide haben bislang nach einem 2-1 im MaeZumo jeweils 2-5, 4-3 und wieder 2-5 abgeschlossen, am 2. Tag siegte Masumiura (Jk14W, 168 cm, 82 kg) gegen Matsuura (Jk14E, 176 cm, 129 kg). Inwischen stehen sie bei 1-1 und 0-2.

The Twins II

Die beiden Kasugano-Stallgefährten Tochinishin (der Georgier, *1987, 190 cm, 129 kg) und Tochinishima (klassischer Japaner, *1987, 173 cm, 130 kg) schienen Anfangs nicht nur in Bezug auf Shikonaähnlichkeit , Alter und Gewicht Affinitäten zu entwickeln, sondern starteten auch ähnlich erfolgreich, mit jeweils 2 Siegen im MaeZumo und anschließend zwei Bashos mit je 5 Siegen. Beim Aki Basho gewann der junge Georgier dann mit 7-0 das Jonidan-Jun-Yushu (Niederlage im Kettei-sen gegen den Klassenkameraden Tokitairyu), während sein Kollege zum dritten Male mit seinem traditionellen 5-2 abschloss. Dies ergab den erstaunlichen Banzukeabstand von Sd49W zu Jd12W, was angesichts von 100 Sandamne-Rängen satte 125 Plätze Differenz ausmacht.
Hier kann man die beiden Jungs übrigens bei Vorbereitungen auf den Teamwettkampf des Deutschen Sumo-Tippspiels sehen http://www.kasuganobeya.com/

Kachi-koshi ? I

Theoretisch hat er ja mal mit kk abgeschlossen, weshalb der gute Suzukiyama (Jk20W, *1984, 172 cm, 115 kg) nicht direkt in die Liste der absoluten Loser aufgenommen wurde. Seine Bilanz bisher: 2-2, 4-4, 3-4 (in der Jonidan, da wegen des 4-4 kk dorthin aufgestiegen) und 2-5 (wieder in der Jonokuchi). Momentan steht er bei 2-0.

Kachi-koshi ? II

Direkter Banzukenachbar auf Jk20E ist der Kollege Tsunehikari, 6 jahre jünger, 3 cm größer, 4 kg schwerer.
Er wird als einer der Looser geführt, die bislang ausschließlich mit mk abgeschlossen haben. Hier seine Bilanz: 2-4, 3-2-2, 3-4, 3-4. Ich persönlich würde ihm ja wirklich ein kk wünschen, zurzeit sieht es mit 0-2 aber nicht so aus. Hat aber noch Zeit der Junge.

Die Kotosomethings

Neben dem oben bereits freudig als auf dem Weg der Rückkehr begrüßten Kotonakano hat das Sadogatake-Heya ja vier weitere absolut junge Sumohüpfer aufgenommen, Kotookuda der immer noch allerjüngste aller banzukeverzeichneten Ringer, Kotokaira, der inzwischen bereits sein intai erklärt hat (nach einem 2-5 übrigens), Kotoyamaguchi, aus der Loserfraktion (1-6, 1-6, 3-4) und der von Matitsuomi ins Herz geschlossene Kotowatanabe, der nach 4-3, 4-3, 5-2 auf Jd45W der höchstplatzierte seines Jahrgangs (*1991) ist, und schon wieder auf 2-0 steht. Okuda übrigens 0-2, Yamaguchi 1-1.
Aber eigentlich möchte man ja sehen, wie der Sumonachwuchs denn nun ausschaut, da loben wir uns doch die Weltoffenheit eines Heya mit englischer Homepage: http://www.sadogatake.com/page006.html. Ehrlich gesagt sehen Nakano und Okuda eher so aus, als wären sie gerade beim Gameboy-Turnier gestört worden und wären anfällig für Bestechung mittels Ü-Eiern... Die Jungs haben wirklich noch viiiiiiel Zeit.

The Twins III

Ich habe bereits in einem längeren Bericht über die beiden Banzuke-gai-Rückkehrer unter den 62 berichtet (unter dem Titel "Geschichte eines unerheblichen Sumokampfes irgendwo im Niemandsland der Banzuke"), über Omiyamoto und Osanoumi. Seinerzeit in Nagoya gewann Omiyamoto, der anschließend gar nicht mehr verlor und mit 7-0 sogar das Jonokuchi-Basho gewann. Auch Osanoumi schaffte ein 4-3 und beide zogen in die Jonidan ein, wo Omi mit 2-5 nicht wirklich beeindruckte, während Osanoumi gar nicht erst antrat und mit 0-0-7 gewertet wurde. Auch im laufenden Basho erschien er bislang nicht, und es schwante Böses, als auch sein Kollege Omi zu seinem ersten Kampf nicht antrat. Doch heute erschien Omiyamoto im Ring und siegte mit Shitatenage gegen den 18kg schwereren Daiogi. 1-1 auf Jd54W, da geht für ihn vielleicht noch was. Omiyamoto ist übrigens 184 cm groß, falls das jemandem beim Anblick dieser Seite interessieren sollte: http://www.kokonoe-beya.com/rikisi/rikisi.html.

Der kleine Suzuki

167cm klein und damit der kleinste unter den 62 ist er, mit der Erstzulassung 01/1991 auch einer der jüngsten, und sein Start war mit 1-6 auch nicht wirklich beeindruckend. Der kleine Suzuki wurde er anfangs gerne hier genannt, doch nach dem desaströsen 1-6 beschloss er, seinen Familiennamen als Shikona durch Atsumi zu ersetzen, was immerhin zu einem 3-4 und anschließend sogar zum ersten kk mit 4-3 führte. Inzwischen befindet er sich also am Fuße der Jonidan auf Jd112W, wo er momentan bei 1-1 steht, was besser klingt, als es ist, da sein Sieg gegen einen Sumotori errungen wurde, der noch schlechter als Morikawa ist, nämlich gegen Daikosei, den ein versehentlich errungenes 4-3 in der Jk in die dünne Höhenluft von Jd114E katapultierte...

Die Loser

Tja. Sugushita. 0-5, 0-7, 0-7, 1-6 (ein Gegner trat nicht an), aktuell 0-2 nach Niederlage u. a. gegen Ishii (auch dieser einer der wenigen, die noch schlechter als Morikawa sind). Hier das Sugishita-Suchrätsel: http://homepage2.nifty.com/naruto-beya/rikishi-shoukai.htm (kleine Hilfe: Anfang des Jahres wurde er mit 175 cm und 91 kg gemessen...).
Und nun das Morikawa-Bilderrätsel: http://www.i-chubu.ne.jp/~kuraton/rikishi/rikishi.html (auch hier ein Tipp: wie soll man gewinnen, wenn man internetöffentlich einen Konfirmations-Kimono tragen muss...).
Melancholische Naturen könnten beim Anblick dieser Bilder fragen, ob man bereits aufgrund verschlossen-semidepressiver Mimik den künftigen Minusrekord ableiten kann. Wieviele Niederlagen verträgt der Mensch, ohne mit der Pumpgun imaginäre Peiniger in vollbesetzten öffentlichen Verkehrsmitteln zu malträtieren? Hoffen wir auf die zutiefst japanische Fähigkeit, Demütigungen in Magengeschwüre umzuwandeln....
Sugishita ist 15, Morikawa bereits 19, ob da nochmal etwas kommt?

Shimoda

Irgendwie der Gegenentwurf zu den letztgenannten, der strahlende Universitäts-Yokozuna, der mit 7-0 in die Makushita startet, und dann verletzungsbedingt abrutschte. Nach 2-5 und 4-3 steht er nunmehr bei 0-2, ob er wieder fit ist, kann ich nicht beurteilen, ebensowenig, ob er als einer der kleinsten und leichtesten Rikishi der oberen Makushita das Zeug hat, in die bezahlten Ränge aufzusteigen. Auch er macht sicherlich, wenngleich auf ungleich höherem Niveau, eine erste kleine Krise durch.

Die Nr. 3

Neben den beiden auffälligen und makushitaplatzierten Shimoda und Sakaizawa (zzt. 1-1) kommt in der Regel die derzeitige Nr. 3 der Klasse etwas zu kurz, der auf Sd22W eingestufte Tokitairyu (*1983, 189 cm, 128 kg) aus dem Tokitsukaze-Beya (u. a. Tokitenku, Toyonoshima, Shimotori, Tokitsuumi). Seine bisherige Bilanz lautet 2-0, 5-2, 6-1, 7-0 Jonidan-Yusho (Kettei-sen gegen den jungen Georgier Tochinishin), momentan steht er in der oberen Sandamne auf 1-1.

Sandamne-Zwischenstand

Tokitairyu: 1-1
Ikehara: 1-1
Kitazono: 1-1
Tochinoshin:2-0
Matsutani: 2-0
Mouri:2-0
Rendayama: 2-0
Takedani: 1-1

The Twins IV & V

Habe ich die beiden schon mal erwähnt? Tsuchiya (152 kg) und Takakagaya (78 kg) haben bislang folgende Siegesbilanz: 3-4, 5-2, 3-4, und waren bislang nie weiter als einen Rang in der Banzuke auseinander platziert. Und noch ein paar selten erwähnte: Owada und Igarashi haben bisher beide 3-4, 3-4, 4-3 abgeschlossen.

Jonidan-Zwischenstand

Koshimizu (15:6, 130 kg): 0-2
Katagiri (14:7, 131 kg): 0-2
Tochinoshima (15:6, 130 kg): 1-1
Tochihiryu (13:8, 125 kg): 1-1
Kotowatanabe (unser 91-er Kotowannabe mit stolzen 146 kg, 13:8): 2-0
Onoshima (181 cm, 130 kg, letzter, der bislang ausschließlich kk eingefahren hat, auch 13:8): 1-1

Omiyamoto (unser Omi): 1-1
Maeyama (4-3, 6-1, 2-5): 1-1
Ryuden (*1990, 188 cm, 124 kg): 1-1
Aonoumi (3-4, 5-2, 4-3, 169 cm, 154 kg): 1-1
Taniguchi (4-3, 6-1, 2-5): 1-1
Hiratsuka (5-2, 3-4, 5-2): 2-0
Kitagawa (rätselhaft: 3-4, 6-1, 3-4; 153 kg): 1-1
Kakutaiki (4-3, 3-4, 5-2): 0-2
Torugawa (174 cm, 88 kg): 1-1
Hirose (177 cm, 88 kg): 1-1
Kadowaki (169 cm, 119 kg): 1-1
Mori (der Junge für Extreme: 5-2, 5-2, 1-6): 2-0
Komanokuni (175cm, 178kg, der schwerste): 2-0
Owada (3-4, 3-4, 4-3): 1-1
Igarashi (76kg, der leichteste): 1-1
Kumagai (2-1, 4-3, 4-3, 3-4, der Junge für knappe Ergebnisse): 1-1
Atsumi (der kleine Suzuki): 1-1
Tsuchiya (152 kg):2-0
Takakagaya (78 kg, der zweitleichteste): 1-1
Tsuji (85kg, neu in Jd. nach 2-5, 2-5, 4-3): 0-2
Daishokai (Nr. 1 des MaeZumo, was macht der Kerl nur da unten?): 2-0

Ginkgo
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

Ergebnisse Tag 5 - Yaocho endlich nachgewiesen

Beitragvon Ginkgo » 16. Nov 2006 13:00

(schamlos geklaut aus Doitsuyamas hervorragender Rubrik "Lower Division Results"):

Jk33e Terasawa (1-2) yorikiri Jk30e Sugishita (0-3)
Die beiden letzten des MaeZumo mit damals 0-5 Statistik...
Jk27w Daishiryu (1-2) yorikiri Jk26w Iwasa (0-3)
Iwasa hält Kurs: auch diesmal wird´s wohl nix mit kk
Jk17e Tsurunoumi (1-2) yorikiri Jk20e Tsunehikari (0-3)
dito
Jk16w Hata (1-2) tsukiotoshi Jk14e Matsuura (0-3)
Jk14w Masumiura (2-1) yorikiri Jk13e Izumi (1-2)
Jk11w Adachi (1-2) yorikiri Jk10e Kojima (0-3)
Jk5w Yamato (2-1) yorikiri Jk7w Daishoiwa (1-2)
Jd119w Nankaio (1-2) tsukiotoshi Jk1w Kotookuda (0-3)
Pfui, der erfahrene uralte Nankaio (*1989) hat sich laut Tokyo Sun den Sieg durch Überweisung von 3 Ü-Eiern erschlichen, klarer Fall von Yaocho
Jd116w Tomiyama (1-2) yoritaoshi Jd115w Tsuji (0-3)
Jd113e Tsuchiya (3-0) yorikiri Jd115e Asahisho (2-1)
Jd111w Kumagai (2-1) okuridashi Jd112w Atsumi (1-2)
Jd92e Hisatsukasa (2-1) tsukiotoshi Jd91e Hirose (1-2)
Jd85e Marikomaru (2-1) yorikiri Jd85w Torugawa (1-2)
Der leichte Mongole Torugawa (88 kg) hat in der Jonidan noch nicht wirklich Fuß gefasst.
Jd77e Kitagawa (2-1) yorikiri Jd77w Wakamiura (1-2)
Jd69e Daishoryu (2-1) hikiotoshi Jd70e Taniguchi (1-2)
tststs, gegen einen 20 cm kleineren und 2,5 Jahre jüngeren zu verlieren, das schmerzt...
Jd66w Aonoumi (2-1) uwatenage Jd68w Kairyu (1-2)
Jd56w Maeyama (2-1) uwatenage Jd55e Kotonarita (1-2)
Jd54w Omiyamoto (2-1) oshidashi Jd51w Kirimaru (1-2)
Omi´s on the road again
Jd35w Tochihiryu (2-1) oshidashi Jd33w Yamaryu (1-2)
Sd22w Tokitairyu (2-1) oshidashi Sd23e Futamusashi (1-2


Ginkgo
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

Beitragvon Meyeryu » 17. Nov 2006 00:12

Ginkgo hat geschrieben:
Und nun das Morikawa-Bilderrätsel: http://www.i-chubu.ne.jp/~kuraton/rikishi/rikishi.html (auch hier ein Tipp: wie soll man gewinnen, wenn man internetöffentlich einen Konfirmations-Kimono tragen muss...).


Und für alle die noch Schwierigkeiten mit dem Rätsel haben ein weiter Tipp:
einfach mal nach links schauen (das bin nicht Ich :D )

Super Beiträge, Ginkgo. Machen wirklich Spass zu lesen.

Edit: Ach ja, auch wenn es Kämpfer mit einer schlechteren Bilanz als Morikawa gibt, er ist derjenige, der am längsten mit dabei ist ohne bisher die Jonidan erreicht zu haben. Das haben ihm z.B. Ishii und Daikosei vorraus. Morikawa ist und bleibt einfach der König der untersten Division. :lol:
Mori-u-rara, ting tang walla walla bing bang,
Mori-u-rara, ting tang walla walla bing bang.
Benutzeravatar
Meyeryu
1 Tipspiel Yusho
1 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 07.10.2005
Wohnort: Greven
Lieblingsrikishi: Moriurara

Zwischenbilanz 8/15tel Kyushu 2006:

Beitragvon Ginkgo » 19. Nov 2006 16:28

Fangen wir bei unserer Zwischenbilanz ganz unten an, einer Region, die sich scheinbar erstaunlicher Beliebtheit und Beobachtung erfreut, was möglicherweise dem 90er-Jahre-Trend geschuldet ist, Trash zum Kult zu erklären, vielleicht aber auch den mitleidenden Blick auf das Scheitern des Individuums offenbart.
Und da die Fähigkeit zum Mitgefühl eine der ehrenwertesten Eigenschaften des Menschen ist, widmen wir uns bei unserem Nakabi-Zwischenbericht zunächst der Gruppe von Kämpfern (?), die hartherzige Zeitgenossen zuweilen als "Die Loser" bezeichnet haben (pfui).

The Basement of Jonokuchi

Drei unserer Jungs sind immer noch sieglos und haben ihr mk in der Tasche, Kojima, dessen Leitsungskurve deutlich nach unten zeigt, sowie zwei der bislang fünf komplett kk-losen, nämlich Iwasa (insgesamt nunmehr bei 7-18) und wenig überraschend Sugishita (1-24).
Da einige unter den Sumo-Aficionados sogar Statistiken über die schlechtesten Rikishi führen, hier als aktueller Beitrag (ohne die berühmte Gewähr und den Anspruch auf Vollständigkeit) die Morikawa-Liste:
Code: Alles auswählen
Shikona               Bilanz:      Siege in %:   höchster Rang:

Koseki                72-136        34,62            Jd 92
Kikusegawa            50-101        33,11            Jd 89
Terasawa               8- 17        32,00            Jd122
Wakahizen              8- 17        32,00            Jk 23
Iwasa                  7- 18        28,00            Jk 26
Kotoyamaguchi          7- 18        28,00            Jk 23
Iwanaga               17- 50        25,37            Jk  7
Daishiryu             26- 83        23,85            Jk  1
Morikawa              28-113-3      19,44            Jk  5
Ishii                 20- 89        18,35            Jd133
Daikosei              15- 73        17,05            Jd114
Sugishita              1- 24         4,00            Jk 30

Man kann es drehen oder wenden wie man will, von den aktiven Rikishi ist der (im Ring zudem sieglose) Sugishita momentan mit Abstand der bedauernswerteste, Morikawa ist hingegen unter den kk-losen der deutlich ausdauerndste und somit zurecht der Standard für Misserfolg.
Erstaunlich übrigens die Verletzungsunanfälligkeit der Basement-Bewohner, möglicherweise ist ein extrem niedriger Risikofaktor und/oder ein schicksalsergeben frühes Aufgeben, wenn es zu schmerzen beginnt, ein Faktor für diese Bilanzen. Freund Koseki hat sogar inzwischen mehr als halb soviel Siege wie Niederlagen eingefahren und droht gar, die illustre Gesellschaft zu verlassen, wenn er seinen Schnitt von über 33,33% stabilisiert.
Irgendwie bin ich mir übrigens sicher, dass die echten Sumo-Statistiker mir auf Knopfdruck noch ein paar mehr Leute mit dem Kriterium Siege < 33,33% werden liefern können, insofern bitte ich, diese Liste als vorläufig zu nehmen, bis die Profis harte Fakten liefern.

Das Souterrain der Jonokuchi

Keine einzige weitere Niederlage leisten können sich mit einem Zwischenstand von 1-3 folgende Klassenkameraden:
Kotookuda, Matsuura, Tsunehikari, Tsurunoumi, Terasawa und Wakahizen.
Während die beiden letzteren schon durch ihre Zugehörigkeit zur Morikawa-Liste keine Überraschung darstellen, fällt allein Kotookuda, der jüngste aller aktiven Rikishi, in dieser Umgebung auf, denn bei seinem letzten Jonokuchi-Aufenthalt hat er sich relativ souverän mit einem 5-2 für den Aufstieg qualifiziert.

Bei 2-2 stehen die Kollegen Daishoiwa, Kaishin, Kotoymaguchi (s.o.) Nakamatsu und Takemoto, allesamt bisher mit negativer Gesamtbilanz und nicht gerade dadurch aufgefallen, dass sie sich als für höhere Ziele geeignet ausgezeichnet haben.
Nahezu alle der Souterrain-Bewohner sind Baujahr 1990 oder 1991 und insofern möglicherweise noch entwicklungsfähig, nur Terasawa und Takemoto sind bereits volljährig (*1987) und somit eher besorgniserregend. Beide scheiterten im September bei ihrem Kurzausflug in die Jonidan (nach einem knappen 4-3 in der Jk) mit 0-7 bzw. 1-6 ausgesprochen deutlich, die Perspektive als mediokrer Jonokuchi-Ringer scheint vorgezeichnet.

Die Hoffnung stirbt zuletzt - Jonokuchi 3-1
Normalerweise tummeln sich in der Jonokuchi neben den Rookies vor allem klar in der Jonidan Gescheiterte, Rekonvaleszenten (= ehem Banzuke-gais, die nach längerer Verletzung wieder ganz unten beginnen) und die psychologisch irritierenden Bewohner der oben abgebildeten Liste.
Ein längerer Aufenthalt in dieser Umgebung lässt Böses erahnen. Vier Mitglieder unserer Beobachtungsgruppe stehen derzeit bei 3-1, und keiner bei 4-0. Masumiura und Sakurai sind bei ihrem jeweils einmaligen Ausflug in die Jonidan mit 2-5 deutlich gescheitert, gehören aber auch zu den jungen Rikishi (*1990) mit noch nicht abgeschlossenem Höhen- und Breitenwachstum.
Wakabayashi (*1987) steht nach einem knappen 3-4 in der Aki-Basho-Jonidan derzeit auf Jk2W und holte sich seine einzige bisherige Niederlage gegen einen 4-0-Kämpfer der unteren Jonidan, das sieht ganz gut aus.
Suzukiyama (*1984) ist nach einem 4-4 in seinem ersten Basho (welches ja als kk gewertet wurde) kurz in die Jonidan aufgestiegen, kehrte nach einem knappen 3-4 zurück in die Jonokuchi, um dort beim Aki-Basho mit 2-5 doch deutlich zu enttäuschen. Gönnen wir ihm (vor allem angesichts seines Alters) einmal ein echtes kk...

27 Jonidans

Hier die schnöden Zahlen:

4-0: Tsuchiya
3-1: Daishokai, Kitagawa, Komanokuni, Kumagai, Maeyama, Onoshima, Tochihiryu, Tochinoshima
2-2: Aonoumi, Hiratsuka, Igarashi, Kakutaiki, Kotowatanabe, Mori, Omiyamoto, Owada, Ryuden, Takakagaya, Torugawa
1-3: Atsumi, Hirose, Kadowaki, Koshimizu, Taniguchi, Tsuji
0-4: Katagiri

Katagiri (Jd8) und Kochimizu (Jd7) scheinen in der oberen Jonidan gerade den "hit-the-wall"-Effekt erstmalig zu verspüren, haben sie bisher doch ausschließlich kk eingefahren, während sich Tochinoshima (Jd12) und Tochihiryu (Jd35) im oberen Jonidan-Drittel und Onoshima (Jd46) im Mittelfeld auch im vierten Basho das vierte kk abzuholen scheinen.
Ob dies auch Kotowatanabe gelingen wird, bleibt abzuwarten, bislang hat er es aber immer wieder gerne spannend gemacht (4-3, 4-3, 5-2). Ryuden ist ein weiterer von mit hochgeschätzter Nachwuchsmann (Mann?, na ja, ok, *1990), dem ich früher oder später mindestens stabile Sandamne-Chancen einräumen würde.
Tsuchiya (*1987, Bilanz 15-10, 180 cm, 152 kg) ist die eigentliche Überraschung, nachdem er im Aki-Basho nach einem 3-4 nur hauchdünn dem Wiederabstieg entronnen ist und ganz tief unten auf Jd113 landete. Beim derzeitigen Zwischenstand wird er in den nächsten Tagen auf ganz andere Kaliber treffen, wobei er morgen mit Ogawa (Gesamtbilanz 32-35) noch eine ähnliche 4-0-Überraschung zugeweisen bekommen hat. Sollte er auch diesen besiegen, so wird es ernst und wir können beobachten, ob er über sich hinauszuwachsen in der Lage sein wird.
Atsumi (= der kleine Suzuki, 82 kg) Hirose (88 kg) und Tsuji (85 kg) sind junge Leichtgewichte (*90/91), für die die Jonidan-Luft evtl. noch etwas dünn ist, zumindest Hirose könnte mit einem 3-4 noch eine Ehrenrunde in der Jonidan einlegen, für die anderen beiden gilt, dass sie entweder drei (unwahrscheinliche) Siege nachlegen oder zurück in die Jonokuchi müssen.
Der ähnlich leichte Mongole Torugawa (*1987, 88 kg, Jk:5-2, Jd: 4-3, 3-4, zzt. Jd85) könnte sich hingegen auch ein 3-4 leisten.
Die aus dem Off hereinbrandenden "Omi, Omi, Omi"-Rufe leiten wir gerne an Omiyamoto (2-2) weiter, dem wir doch den Durchbruch in höhere Regionen gönnen möchten. Die von Doitsuyama gespendete Busmonatskarte hat er übrigens dankend in Empfang genommen.

Die Sandamne-Jungs

Erfreulicher ist das Bild, welches die 8 Sandamne-Jungs abliefern, hier ist eigentlich nur Ikehara (Nr. 4 innerhalb des Klassenverbundes), der nach drei deutlichen 6-1 Bashos diesmal auf 1-3 steht, nicht auf Linie. Die beiden Youngster unter den Sd-Klassenkameraden, Rendaiyama und Takedani (*1988, 2-2) haben noch alle Chancen, das vierte kk in Folge einzufahren, während Kitazono (3-1) sogar noch die Möglichkeit hat, auch sein viertes Basho in Folge mit seinem traditionellen 6-1 abzuschließen.
Ebenfalls auf 3-1 steht Tokitairyu , als Nr.3 des Klassenverbundes bereits auf Sd22 notiert. Dort hatte er es u. a. mit der Karikatur Orora zu tun, die er heute mittels yorikiri schlagen konnte. Wie diese Figur es bis auf Sd20 schaffen konnte, ist mir ein echtes Rätsel und lässt mich doch an der Qualität dieser Klasse zweifeln. Nun gut, wenn der noch amtierende Jonidan-Champion Tokitairyu ein 6-1 schaffen könnte, sollte er Chancen auf eine Makushita-Promotion haben. Merkwürdigerweise war sein bisher schwächstes Basho in der Jk (5-2), es folgten die zwei grandiosen Jonidan-Bashos (6-1 und 7-0Y).
Ihr viertes kk sicher haben Matsutani, Mouri und Tochinoshin, die nunmehr allesamt 21 Siege eingefahren haben und zusammen mit 10 weiteren 4-0-Rikishi noch im Rennen um das Yusho sind. Die Pflicht ist erfüllt, blicken wir also entspannt auf die Kür der letzten Tage.

Sakaizawa & Shimoda

Unterschiedlich ist die Bilanz der beiden Makushita-Kämpfer. Während Sakaizawa (Ms46W) zwar am 3. Tag die erste Niederlage gegen einen klassenfremden Rikishi (gegen den 1,90m-Mann Rikiryu) hinnehmen musste, ist er nach Siegen gegen Asanotosa, Yotsuguruma und den routinierten Tochinyama (*1974) mit 3-1 zumindest im kk-Bereich.
Shimoda (Ms8E) scheint hingegen entweder immer noch nicht vollends genesen oder doch in der oberen Makushita bereits im Grenzbereich seiner momentanen Fähigkeiten. Nach Niederlagen gegen den ehemaligen Juryo-Kämpfer Dairaido, Kotoyutaka und das 188kg-Schwergewicht Maeta steht er bei 1-3, und sein einziger Sieg resultierte aus einem Kampf gegen den schwer angeschlagenen Dewaotori, der nach seinem desaströsen Aki-Basho inzwischen wieder bei 0-4 steht, und entweder schwer verletzt oder ob seiner derzeitigen Ergebnisse zutiefst traumatisiert ist. Bis auf den sich ebenfalls im extremen Sturzflug befindlichen Buyuzan (1-4!) gibt es kaum noch Gegner mit einem ähnlichen Profil, da muss für Shimoda bald mal ein echter Sieg ran, wenn nicht der Kollege Sakaizawa vorbeiziehen soll...

Ginkgo
Zuletzt geändert von Ginkgo am 19. Nov 2006 19:26, insgesamt 5-mal geändert.
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

Re: Zwischenbilanz 8/15tel Kyushu 2006:

Beitragvon Ginkgo » 19. Nov 2006 16:54

Ginkgo hat geschrieben:Irgendwie bin ich mir übrigens sicher, dass die echten Sumo-Statistiker mir auf Knopfdruck noch ein paar mehr Leute mit dem Kriterium Siege < 33% werden liefern können, insofern bitte ich, diese Liste als vorläufig zu nehmen, bis die Profis harte Fakten liefern.


Kaum davon geschrieben, finde ich dies:
http://www.sumoforum.net/forums/index.php?showtopic=9746

Etwas anders sortiert und mit größerem Beobachtungsraum.

Vielen Dank an Asashosakari

Ginkgo
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

Re: Zwischenbilanz 8/15tel Kyushu 2006:

Beitragvon Asashosakari » 19. Nov 2006 19:46

Mein Fokus im engl. Forum ist ja ein etwas anderer, deshalb hier mal wie gewünscht die Liste all derer unter 35%. Nicht ganz topaktuell, da ich mein Spreadsheet nur zwischen den Basho aktualisiere, aber prä-Kyushu ist hoffentlich auch okay. :P Kyujo habe ich bei der Berechnung der Win% übrigens ignoriert, so dass die Werte im Einzelfall etwas abweichen können.

Code: Alles auswählen
Shikona        Record      Win%   HighR  Debut
Sugishita      1-20         4.8%  Jk30   2006 Haru
Higashi        2-12        14.3%  Jk32   2006 Natsu
Ishii          18-87       17.1%  Jd133  2004 Haru
Daikosei       15-69       17.9%  Jd114  2004 Aki
Morikawa       27-110-3    19.7%  Jk5    2003 Natsu
Daishiryu      24-81       22.9%  Jk1    2004 Haru
Iwanaga        15-48       23.8%  Jk7    2005 Haru
Kotoyamaguchi  5-16        23.8%  Jk23   2006 Haru
Fukunokuni     39-111-4    26.0%  Jd124  2003 Hatsu
Kanai          6-15-7      28.6%  Jk24   2005 Nagoya
Higuchi        2-5-7       28.6%  Jk33   2006 Haru
Tateishi       4-10        28.6%  Jk25   2006 Natsu
Yamamoto       17-39-7     30.4%  Jk2    2005 Haru
Fukukasuga     94-213-15   30.6%  Jd85   1999 Hatsu
Kikusegawa     47-100      32.0%  Jd89   2003 Haru
Tamashinzan    58-122-2    32.2%  Jd84   2002 Natsu
Iwasa          7-14        33.3%  Jk26   2006 Haru
Wakahizen      7-14        33.3%  Jk23   2006 Haru
Terasawa       7-14        33.3%  Jd122  2006 Haru
Tenkaizan      48-92       34.3%  Jd109  2003 Natsu
Koseki         71-133      34.8%  Jd92   2001 Kyushu

Bei den Debütanten dieses Jahres kann sich das natürlich sehr schnell ändern. Am beeindruckensten unter all den gelisteten finde ich ja Fukukasuga, der ist inzwischen schon Veteran (wird im Februar 28...) und trotzdem meistens in der Jonokuchi. :shock: Da gibt's allerdings noch ein paar andere Langzeit-Kandidaten, die zwar über 35% aber noch unter 40% liegen:

Code: Alles auswählen
Shikinokawa    195-319-11  37.9%  Jd91   1992 Nagoya
Kasachikara    311-496-33  38.5%  Jd68   1986 Haru (!)
Kakutoriki     149-227-24  39.6%  Jd55   1997 Haru
Hayatefuji     121-182-13  39.9%  Jd80   1999 Haru

Kasachikara ist schon eine Marke für sich...was den so lange dabei gehalten hat möchte ich wirklich gerne mal wissen. 40% scheint jedenfalls so etwa die Trennlinie zum minimalen Erfolg zu sein...wer langfristig drüber liegt, hat's im Normalfall zumindest mal irgendwann in die hohe Jonidan oder sogar in die Sandanme geschafft. Immerhin etwas. :D
Asashosakari
1 Tipspiel Yusho
1 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 25.09.2005
Blog: Blog lesen (1)

Re: Zwischenbilanz 8/15tel Kyushu 2006:

Beitragvon Matitsuomi » 20. Nov 2006 17:49

Moin,

Ginkgo hat geschrieben:Karikatur Orora zu tun, die er heute mittels yorikiri schlagen konnte. Wie diese Figur es bis auf Sd20 schaffen konnte, ist mir ein echtes Rätsel


da ich gelegentlich derartiges über den Russen lese, frage ich mich, wo man ihn mal ansehen kann, irgendwann wird man ja neugierig.

Sorry für OT, und GOOOOOOOOO WANNABE & MATSUTANI!
Matitsuomi
1 Tipspiel Yusho
1 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: ja

Re: Zwischenbilanz 8/15tel Kyushu 2006:

Beitragvon Asashosakari » 20. Nov 2006 20:40

Matitsuomi hat geschrieben:da ich gelegentlich derartiges über den Russen lese, frage ich mich, wo man ihn mal ansehen kann, irgendwann wird man ja neugierig.

Orora yorikiri Toyohikari, Haru 2005 Tag 9
Orora yoritaoshi Ryutei, Natsu 2006 Tag 8
Orora yorikiri keine-Ahnung-wer (ist aber auch von Natsu 2006)

Erster Clip vom Webstream via Doitsuyama, die anderen beiden Videos von aderechelsea im engl. Forum.
Asashosakari
1 Tipspiel Yusho
1 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 25.09.2005
Blog: Blog lesen (1)

Beitragvon Matitsuomi » 21. Nov 2006 15:23

Danke - und aua.

Kennt jemand die technischen Daten, wie sie im Sumoquartett stünden? ("4 Kinboshi, erster Stecher"). Also Höhe, Tonnage, BMI? :)
Matitsuomi
1 Tipspiel Yusho
1 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 01.09.2005
Wohnort: ja

Beitragvon Uminoyume » 21. Nov 2006 15:59

Also wenn die Frage lautet wie groß und schwer: Orora ist etwa 1,93m groß und wiegt etwa 250kg.
"Alles ist wie immer, nur schlimmer"

Bernd, das Brot
Uminoyume
 
Registriert: 31.08.2005
Wohnort: Dresden
Lieblingsrikishi: Wakanosato

Beitragvon Ginkgo » 21. Nov 2006 23:12

kk - 12
Makushita
Sakaizawa 4-1
Sandamne
Matsutani 5-0
Kitazono 4-1
Tochinoshin 4-1
Mouri 4-1
Jonidan
Tsuchia 5-0
Tochihiryu 4-1
Onoshima 4-1
Maeyama 4-1
Kumagai 4-1
Daishokai 4-1
Jonokuchi
Wakabayashi 4-1

noch nicht entschieden - 31
Sandamne
Tokitairyu 3-2
Rendaiyama 3-2
Takedani 3-2
Ikehara 2-3
Jonidan
Tochinoshima 3-2
Omiyamoto 3-2
Ryuden 3-2
Aonoumi 3-2
Hiratsuka 3-2
Kitagawa 3-2
Torugawa 3-2
Mori 3-2
Komanokuni 3-2
Owada 3-2
Takakagaya 3-2
Kotowatanabe 2-3
Kakutaiki 2-3
Hirose 2-3
Igarashi 2-3
Tsuji 2-3
Jonokuchi
Kaishin 3-2
Daishoiwa 3-2
Masumiura 3-2
Sakurai 3-2
Suzukiyama 3-2
Kotoyamaguchi 3-2
Nakamatsu 2-3
Tsurunoumi 2-3
Takemoto 2-3
Wakahizen 2-3
Terasawa 2-3

mk - 11
Makushita
Shimoda 1-4
Jonidan
Koshimizu 1-4
Katagiri 1-4
Taniguchi 1-4
Kadowaki 1-4
Jonokuchi
Kotookuda 1-4
Matsuura 1-4
Tsunehikari 1-4
Iwasa 1-4
Kojima 0-5
Sugushita 0-5
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

...mehr Entscheidungen

Beitragvon Ginkgo » 22. Nov 2006 12:56

Ginkgo hat geschrieben:noch nicht entschieden - 31
Sandamne
Tokitairyu 3-2
Rendaiyama 3-2
Takedani 3-2
Ikehara 2-3


Tokitairyu und Takedani stehen nun beide auf 4-2, während Matsutani mit 6-0 weiter im Yusho-Rennen ist


Jonidan
Tochinoshima 3-2
Omiyamoto 3-2
Ryuden 3-2
Aonoumi 3-2
Hiratsuka 3-2
Kitagawa 3-2
Torugawa 3-2
Mori 3-2
Komanokuni 3-2
Owada 3-2
Takakagaya 3-2
Kotowatanabe 2-3
Kakutaiki 2-3
Hirose 2-3
Igarashi 2-3
Tsuji 2-3


Aonoumi, Ryuden und Owada (gegen Ichinoya) holten sich ihren vierten Sieg und haben mit 4-2 ihr kk sicher, während Kotowatanabe und Kakutaiki nach Siegen jeweils bei 3-3 stehen. Durch Niederlagen spannend machen es mit nunmehr ebenfalls 3-3 Komanukuni und Hiratsuka.
Seine Yusho-Chancen verspielte Tsuchiya (5-1)

Jonokuchi
Kaishin 3-2
Daishoiwa 3-2
Masumiura 3-2
Sakurai 3-2
Suzukiyama 3-2
Kotoyamaguchi 3-2
Nakamatsu 2-3
Tsurunoumi 2-3
Takemoto 2-3
Wakahizen 2-3
Terasawa 2-3


Daishoiwa sicherte sich mit dem 4-2 sein kk, gleiches gilt (Fanfare) für Suzukiyama (das ist der Kämpfer, der bislang lediglich ein rares 4-4 kk vorweisen konnte).
Takemoto und Nakamatsu erhielten sich mit ihrem dritten Sieg bei 3-3 noch Chancen auf eine Rückkehr in die Jonidan, während Kaishin und Sakurai durch Niederlagen weiterhin auf ihre vierten Siege warten.
Kojima konnte erstmailig in diesem Basho gewinnen, was ihm gegen seinen "Klassenkameraden" Iwasa gelang, so dass beide nun bei 1-5 stehen (bzw. bei diesen Werten: "liegen").
Freund Sugushita verlor erneut (gegen Tateishi, der dadurch nun ebenfalls bei 1-5 liegt) und hat bei 0-6 inzwischen einen Gesamtstand von 1-26 (= 3,7%).
Als Sonderservice folgen noch Informationen zur Morikawa-Liste, zum Beispiel die, dass Morikawa himself sich heute durch seine vierte Niederlage den weiteren Verbleib in der heimischen Jonokuchi sicherte, wo er beim nächsten Basho die Rückkehr des unlängst durch merkwürdige Schicksalsschläge in die Jonidan verschlagenen Daikosei (dort 0-6) wird feiern können.
Wenn Ishii (3-3) allerdings nicht aufpasst, wird er versehentlich die traute Jk-Runde sprengen, hoffen wir also, dass sein letzter Gegner nicht im Ring vom Blitz getroffen wird, von einer infernalischen Diarrhoe am Erklimmen desselben (Ring natürlich, nicht Blitz) gehindert wird oder doch den Bus verpasst....

Ginkgo
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

Beitragvon Ginkgo » 24. Nov 2006 20:50

Am 14. Tag finden tief im Schatten der Banzuke wieder ein paar entscheidende Kämpfe statt, auf die ich die Aufmerksamkeit der geneigten Leserinnen und Leser gerne richten möchte:

Jonokuchi:

Kotoyamaguchi hat morgen nach drei mk (1-6, 1-6, 3-4) beim Stande von 3-3 erstmalig die Chance auf ein kk, er kämpft im sechsten Kampf des Tages gegen seinen "Klassenkameraden" Takemoto, der ebenfalls bei 3-3 steht.

Jonidan:

Mori (nicht zu verwechseln mit dem Kollegen Mouri, der in der Sandamne bereits sein kk eingefahren hat) kämpft nach einer Bilanz von 5-2, 5-2 und 1-6 um den Verbleib in der Jonidan, ausgerechnet gegen Urgestein Ichinoya. beide stehen, so will es das eherne Gesetz der Torikumi-Maker, bei 3-3, was bei ihren Plätzen im Bereich Jd100 bedeutet, dass es mit ein bisschen Glück nicht zwangsläufig zurück in die Jonokuchi geht. Gewinnen wär´ aber halt schon sicherer...
Ichinoya (*28.12.1960) ist übrigens nicht nur der älteste aktive Rikishi, sondern konnte nach dem unschönen Rücktritt von Kotokanyu (*02.02.1966) während des Aki-Basho seinen "Vorsprung" auf über 6 Jahre ausbauen, da nunmehr Tochitenko (*19.02.1967), die Nr. 2 ist. Nr. 3 ist Kimenryu (*29.09.1969), mehr Rikishi aus den goldenen 60ern gibt es nicht mehr in der Banzuke (vgl. auch die regelmäßige Rubrik "Die Ältesten" des Kollegen Shinkansen).

Weiter oben in der Jonidan kämpfen ebenfalls Kitagawa und Kotowatanabe um ihren vierten Sieg, während Tochihiryu, der auf Jd35w bei grandiosen 5-1 steht, noch in Richtung Sandamne schielt.
Die Jungs können wahrscheinlich alle nicht sonderlich gut schlafen, während Ihr Euch gedankenlos ein Abendessen reinpfeift, so ungerecht kann diese Welt sein.

Sandamne

Dort ist morgen relative Funkstille, 7 von 8 unserer Beobachtungsgruppe haben sowieso ihr kk sicher (einzig Ikehara fuhr ein mk ein), die derzeitige Nr. 3 der Klassenbestenliste, Tokitairyu, könnte morgen aber von Sd22w aus ein 5-2 erreichen, was ihn der Makushita sicherlich ein großes Stück näher bringt. Sein Gegner ist allerdings der starke und eigentlich makushitafähige Mongole Maenoyu (161,7 kg bei 186,5 cm, im Prinzip also Sakaizawa-Werte), so dass ein Sieg eher eine Überraschung wäre.
Orora übrigens, kann sich morgen in einem weiteren 3-3er-Duell auf einen Gegner fallen lassen, der 20cm kleiner ist. Würde man dieser ekxxxxx xxxxxxx xxxx (wegen Verstoßes gegen sämtliche Regeln der political correctness gestrichen) 11 kg Fett absaugen, wäre er immer noch doppelt so schwer wie sein Kontrahend Daishoki. Nie war ein Henka so erwünscht und angebracht wie morgen in der oberen Sandamne...

Ginkgo
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

Beitragvon gernobono » 24. Nov 2006 22:09

Ginkgo hat geschrieben:Sandamne

Dort ist morgen relative Funkstille, 7 von 8 unserer Beobachtungsgruppe haben sowieso ihr kk sicher .......


ich möchte nur festellen, dass mein Banzukesurfer Rendaiyama heute sein kk geholt hat
Benutzeravatar
gernobono
3 Tipspiel Yusho
3 Tipspiel Yusho
 
Registriert: 21.02.2005
Blog: Blog lesen (5)
Lieblingsrikishi: Toyonoshima

Sakaizawa

Beitragvon Ginkgo » 28. Nov 2006 22:57

Hier aus dem englischsprachigen Sumoforum geklaut ein rares Videoelement vom bislang letzten Kampf von Sakaizawa gegen Sotairyu, mit dem er sein 6-1 erreichte:

http://www.banzuke.com/~juryoika/200611/da...u-Sakaizawa.avi

Schön, dass sich die Jungs langsam verfilmten Niveaustufen nähern.

Viele Grüße

Ginkgo
Ginkgo
 
Registriert: 09.09.2005
Wohnort: Aachen
Lieblingsrikishi: Raiden, Sugishita

Vorheriges ThemaNächstes Thema
Nächste

Zurück zu Sumo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste